REFA ist ein verbrauchereigenes Unternehmen

REFA ist ein verbrauchereigenes Unternehmen

REFA ist Eigentum der Bürger von Lolland-Falster über die Kommunen Lolland und Guldborgsund. Der Vorstand von REFA besteht aus neun Mitgliedern, die von den Gemeindevertretungen in den Kommunen Lolland und Guldborgsund ernannt werden. Für die Geschäftsführung ist der Direktor des Unternehmens in Zusammenarbeit mit dem Management verantwortlich.
 
I/S (Personengesellschaft ähnlich der OHG)
REFA ist eine I/S (eine Personengesellschaft ähnlich der OHG) mit den Kommunen Guldborgsund und Lolland als Gesellschaftern. Die Anteile der Kommunen wird nach der Einwohnerzahl festgelegt. Die Guldborgsund Kommune besitzt 57 Prozent von REFA und hat fünf Sitze im Vorstand. Die Lolland Kommune besitzt 43 Prozent von REFA und hat vier Sitze im Vorstand. Die Vorstandsmitglieder werden von den Gemeindevertretungen ernannt.
 
Die Geschäftstätigkeit von REFA ist durch eine Satzung festgelegt, die von den vom Volk gewählten Vertretern in den Kommunen Lolland und Guldborgsund gemäß der Rahmengesetzgebung für die kommunale Verwaltung („Styrelsesloven“) vereinbart wurde. Die Satzung und alle Vereinbarungen zwischen den beiden Kommunen wurden von der Staatsverwaltung Seeland genehmigt, die die Aufsicht über interkommunale Unternehmen führt.
 
REFA unterliegt den gleichen Regeln für öffentliche Unternehmen, die auch für die Kommunen gelten. Daher werden interkommunale Unternehmen häufig auch als Spezialkommunen bezeichnet. Als interkommunales Unternehmen unterliegt REFA auch dem Öffentlichkeitsgesetz („Offentlighedsloven“). 

REFA ist benutzerfinanziert und muss sich finanziell selbst tragen.

Obwohl Lolland ein Vorstandsmitglied weniger hat als Guldborgsund, ist in der Satzung eine eventuelle Majorisierung der Minderheit geregelt. Nahezu alle Entscheidungen werden mit einer qualifizierten Mehrheit getroffen. Das bedeutet, dass ein Beschluss im Vorstand eine Zweidrittelmehrheit benötigt.

 

Se også

 


Vent...